Veranstaltungen/

 

Sieben Passionspunkte in der Südstadt

Zum neunten Mal quer durch den Süden der Stadt

5. - 11. April 2009

Passionspunkte


 

Außergewöhnliche Orte, besondere Musik, kompetente Fachleute, ein engagiertes Team, zwei Pastoren, eine 30minütige Feier und eine große Teilnehmerzahl: das sind die Bestandteile der sogenannten Passionspunkte, die nun zum neunten Mal von der Gemeinde der Christus- und Garnisonkirche an wunden Punkten Wilhelmshavens gefeiert werden.

Jeweils von 18.00 bis 18.30 Uhr treffen sich Interessierte (bis zu 150 Personen) an wunden Punkten im Gemeindebereich. Die ausgewählten Brennpunkte in der Südstadt haben allesamt etwas mit Leiderfahrungen zu tun. Zum neunten Mal haben die Organisatoren interessante Orte gefunden worden, die etwas zur Geschichte von Wilhelmshaven erzählen. Außergewöhnliche Musiker und Musikerinnen, Fachleute, Theologen und Theologinnen interpretieren die Orte im Licht der Geschichte Jesu vor Ostern.

Am Sonntag beginnt es in der direkten Nachbarschaft zur Kirche. Im Altenwohnzentrum Pauline Ahlsdorff Haus wird im Sinnesgarten unter dem Titel „Zerronnene Geschichte“ an die Menschen gedacht, die durch Demenz Erkrankungen sich immer mehr von ihrer Geschichte und ihren Familien entfernen. Als Fachmann wird Eckhard Zeißler von dieser Arbeit und diesem Leben berichten und sich dem Anfang der Karwoche annähern.

Am Montag sind die Passionspunkte auf dem Dach der Sparkasse am Theaterplatz  zu Gast. Sozusagen von oben wird auf die Finanzkrise des letzten Jahres in der Kirche geblickt. Ein Vertreter der evangelischen Kirche wird von den Konsequenzen und Veränderungen innerhalb der Kirche berichten. „Geplatzte Träume“ ist dieser Punkt überschrieben.

Am Dienstag wandern die Passionspunkte an den Südstrand ins Wattenmeerhaus am Südstrand 110 b. Wo heute Ausstellungsräume über das Wattenmeer berichten, wurde im zweiten Weltkrieg Torpedos für den Seekrieg produziert. Holländische Kriegsgefangene, die hier als Zwangsarbeiter arbeiteten, berichten von dieser Zeit in einer Videobotschaft. Der Architekt Hergen Strodthoff wird als Architekt unter dem Titel „Geplanter Untergang“ von der Geschichte des Hauses berichten.

Am Mittwoch bleiben die Passionspunkte am Südstrand. Am Fliegerdeich hinter dem jetzigen Helgolandhaus wird an den Seeflughafen Wilhelmshavens gedacht. „Verflogene Ziele“ so ist der Ort am Mittwoch überschrieben und der Leiter des Marinemuseums Stephan Huck wird die Geschichte darstellen.

Am Gründonnerstag ist die Vergangenheit der Kirche wieder im Blick: Der Marinedekan Friedrich Ronneberger ist über vier Jahrzehnte prägend für diese Kirche gewesen. Seine unterschiedlichen Facetten wird Stadtrat Dr. Jens Graul aufgreifen. Der Passionspunkt ist überschrieben mit dem Titel „Durchkreuzte Ziele“. Wie immer ist Bestandteil dieser Feier das gemeinsame Abendbrot im Süd- und Hauptschiff der Kirche mit dem an Jesu Abendmahl erinnert wird.

Zum siebten Mal ist die Kunsthalle der Ort des Passionspunktes am Karfreitag. Die aktuelle Ausstellung von Cees Andriessen mit dem Titel „das auge unsichtbar“ wird von der Leiterin der Kunsthalle Dr. Viola Weigel unter der Blickrichtung „Ansprechende Leere““ betrachtet.

Am Samstag enden die Passionspunkte auf dem Gelände der Banter Kaserne. Am ehemaligen Truppenbunker (Eingang: Emsstraße 20, über das Gelände der Biosphere AG) finden die Passionspunkte ihren Abschluss. Zwischen Tod und Auferstehung wird der Bunkerspezialist Holger Raddatz von dem Gebäude und seinen Dimensionen berichten. „Betonierte Angst“ ist das Thema nach Karfreitag und vor dem Ostermorgen.

Musikalisch sind wieder sehr unterschiedliche Musikrichtungen vertreten. Die Schauspielerin Sybille Hellmann und der Musiker Thomas Denker werden mit jiddischen Liedern die Ausstellung in der Kunsthalle (Freitag) interpretieren. In den Bereich der Jazz, Rock und Popmusik gehören die Duos Schede & Löffler (Samstag), Lomertin & Geddert (Dienstag) sowie das Duo Indigo (Sonntag). Mit ihrer jeweiligen Ausrichtung interpretieren sie ihre Orte. Des Weiteren werden die Bläsergruppen Mariachi (am Montag) und BrassSax (am Mittwoch) zwei Passionspunkte gestalten, während der Chor Canta Mare den Passionspunkt in der Kirche begleiten wird.

Theologisch begleitet werden die Passionspunkte von den haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Christus- und Garnisonkirche. Die Verantwortung haben der Gemeindekirchenrat und die Pastoren Bernhard Busemann & Frank Morgenstern.



go home

Kirche am Meer 
Olympiastr. 1 | 26419 Schortens
Tel.: 04421 - 7 74 49 26 22 | Fax: 04421 -7 74 49 26 14
redaktion@kirche-am-meer.de