Gezeitenweg

Gezeitenweg - Stadtpilgerweg Wilhelmshaven

Zu Fuß oder mit dem Zweirad durch das Stadtgebiet pilgern

Der Weg ist etwa 36 Kilometer lang und führt durch ganz Wilhelmshaven. Jede Kirche hat einen individuellen Stempel.

Wer schon immer mal einen Pilgerweg begehen wollte, braucht dafür nicht mehr nach Spanien zu reisen. Zum 150. Geburtstag der Stadt hatte sich der Ev.-luth. Kirchenkreis Wilhelmshaven-Friesland ein besonderes Geschenk überlegt. Er konzipierte einen etwa 36 Kilometer langen Stadtpilgerweg, bei dem zwölf Kirchen ihre Pforten für Gäste öffnen.

Die Kirchen stehen zwischen den niedersächsischen Oster- und Herbstferien als Pilgerstätten auf dem „Gezeitenweg“ tagsüber offen; üblicherweise sind die meisten Kirchen sonst aus Sicherheitsgründen geschlossen.

„Die örtlichen Kirchengemeinden wollten ein besonders nachhaltiges Projekt schaffen, von dem die Stadt noch lange etwas hat“, erklärt Kreispfarrer Christian Scheuer. Pfarrer Dr. Klaus-Michael Lemke-Paetznick ergänzt: „Wir haben Kirchen aus dem 13. Jahrhundert und die neueste wurde 1984 gebaut. Diese Gebäude sind Zeugen der Epochen.“ Über einen Besuch der Bauwerke könne man schnell einen Zugang zu den historischen Dimensionen der Stadt gewinnen. Dies war, neben dem spirituellen Zweck, ein wichtiger Impuls für die Idee zum Stadtpilgerweg.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) entwickelte für den Stadtpilgerweg eine Fahrradstrecke, auf der „zwischen den Stationen auch die Schönheit des Stadtgebietes bewundert werden kann“. Der neue Stadtpilgerweg wurde am Tag der Niedersachsen erstmals präsentiert. Es gab sogar eine erste überregionale Rückmeldung aus der Oberpfalz. Einen Pilgerpass kann man sich bei den Kirchengemeinden abholen.